TOP Ö 9: Anfrage der SPD-Fraktion gem. § 12 GeschO betr. "Ehrenamt im Katastrophenschutz"

Beschluss:


Landrat Pusch verweist in der Sitzung des Kreistages auf die Tischvorlage und führt zur Anfrage wie folgt aus:

„Bekanntlich fand am 03.09.2016 im Kreishaus der erste Workshop zum Thema „Ehrenamt im Rettungsdienst und Katastrophenschutz im Kreis Heinsberg“ statt.

 

In der Sitzung des Kreisausschusses am 20.09.2016 habe ich ausführlich über den Verlauf und die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Stärkung des Ehrenamts berichtet. Eine Erkenntnis aus dem Workshop ist, dass mehr Wertschätzung für das Ehrenamt gewonnen werden muss.

 

U. a. waren vorgeschlagene Maßnahmen ein T-Shirt oder eine Urkunde nach einem großen Einsatz, ein Fest für Ehrenamtliche und die Einführung eines Ehrenamtspasses.

Weitere Vorschläge waren die Implementierung eines einheitlichen Ansprechpartners in Verwaltung und Hilfs-Organisationen, eine Optimierung der Vernetzung, gemeinsame Medienarbeit, regelmäßige Treffen im Halbjahres- bzw. Jahres-Rhythmus, mögliche Steuervergünstigungen für Ehrenamtliche, gemeinsame Führungskräftefortbildung und eine Sensibilisierung der Arbeitgeber für das Ehrenamt.

 

Da noch viele weitere Maßnahmen aus dem Workshop vorgeschlagen wurden und ich jeden einzelnen Vorschlag prüfen will, habe ich eine Arbeitsgruppe unter Federführung der Verwaltung mit den beteiligten Hilfsorganisationen gebildet und diese beauftragt, über die Ergebnisse des Workshops zu beraten und die weitere konkrete Vorgehensweise in einem Maßnahmenkatalog zusammenzufassen. Eine Priorisierung der Maßnahmen in diesem Zusammenhang erfolgt ebenfalls. Die nächste Arbeitsgruppensitzung findet Ende Oktober statt.

 

Über den aktuellen Sachstand der Beratungen und die konkreten Ergebnisse werde ich zeitnah die politischen Gremien informieren.“

 


Abstimmungsergebnis:

Ja:

 

Nein:

 

Enthaltung:

 

Befangen: