BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:0552/2018  
Art:Beschlussvorlage  
Datum:15.10.2018  
Betreff:Beteiligung am Regionalen Kinder- und Jugendkulturprojekt "Rampenfieber"
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beschlussvorlage Dateigrösse: 111 KB Beschlussvorlage 111 KB
Dokument anzeigen: Anlage1 zu TOP4 Dateigrösse: 483 KB Anlage1 zu TOP4 483 KB
Dokument anzeigen: Anlage2_TOP4 Dateigrösse: 306 KB Anlage2_TOP4 306 KB

Beschlussvorschlag:

Der Kreis Heinsberg beteiligt sich in den Jahren 2019 und 2020 jeweils mit 3.900,00 € an dem Regionalen Kinder- und Jugendkulturprojekt „Rampenfieber“ und stellt hierfür die notwendigen Mittel in den Haushaltsjahren 2019 und 2020 bereit.   


In seiner Sitzung am 07.11.2017 hat der Kreisausschuss auf Vorschlag des Ausschusses für Kultur, Partnerschaft und Tourismus beschlossen, sich an dem Regionalen Kinder- und Jugendkulturprojekt „Rampenfieber“ zu beteiligen und hat hierfür im Jahr 2018 Haushaltsmittel in Höhe von 1.000,00 € bereitgestellt. Auf Einladung des Zweckverbandes Region Aachen fanden im laufenden Jahr erste Planungsrunden mit den Partnern (Stadt Aachen, StädteRegion Aachen, Kreise Düren, Euskirchen und Heinsberg) statt. Eine Projektbeschreibung ist der Anlage 1 der Einladung zur Sitzung des Ausschusses für Kultur, Partnerschaft und Tourismus zu entnehmen. Die Kosten des Projektes betragen für die Jahre 2019 bis 2020 insgesamt 190.000,00 €. Die Finanzierung soll zu 50 % aus Mitteln der Regionalen Kulturpolitik des Landes NRW erfolgen, die durch den Zweckverband Region Aachen beantragt wurden. Die verbleibenden 95.000,00 € werden durch Eigenanteile der Gebietskörperschaften, der Projektpartner „Region Aachen“ und „Aachener Kultur- und Theaterinitiative e.V.“ (AKuT e.V.). sowie durch Förderer und Sponsoren gedeckt. Der Finanzierungsplan ist als Anlage 2 der Einladung zur Sitzung des Ausschusses für Kultur, Partnerschaft und Tourismus beigefügt. Auf den Kreis Heinsberg entfällt ein Eigenanteil in Höhe von 7.800,00 €, der jeweils zur Hälfte in den Jahren 2019 und 2020 zur Verfügung gestellt werden soll. Die Mittel sind im Entwurf des Haushaltsplanes berücksichtigt.